Tag-Archiv für 'popmusik'

Mit der Ukulele auf dem Flughafen

Derzeit bin ich sehr eingespannt und da von diesem Blog hier niemandes Leben abhängt, vernachlässige ich ihn ein wenig. Heute melde ich mich aber doch mal wieder zu Wort und zwar mit ein paar musikalischen Perlen, von denen mir zwei eher peinlich sind und ich eine unbedingt empfehlen möchte. (mehr…)

Zwischen den Themen und zwischen den Sprachen

Bevor morgen das Herrentags-Gesaufe losgeht, noch ein gesunder Linksalat.:)
Was ist der Unterschied zwischen asexuellem und allosexuellem Consent? Welche Wahrheiten über Consent gelten in Bezug auf asexuelle Menschen einfach nicht? Diese und andere Fragen werden in diesem englischsprachigen Artikel behandelt.
In diesem italienischen Text wird die These vertreten, dass schlechte Synchronisationen nicht nur Filme merkwürdig klingen lassen, sondern auch den Stil beeinflussen, in dem literarische Texte verfasst werden. Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber interessant ist der Gedanke allemal.
Und ich hatte ja erwähnt, dass ich beim ESC Italien und Weißrussland am besten fand. Und was soll ich sagen – das weißrussische Duo hat sich an einer Coverversion des italienischen Beitrags versucht! Es ist nicht alles ganz richtig ausgesprochen, aber sie haben sichtlich Spaß und den hatte ich beim Zuschauen /-hören auch.
Alé!

Geträller in Kiew

Ich weiß ja auch nicht, wie es so weit kommen konnte – gestern Abend bzw. heute Nacht habe ich mir echt den gesamten ESC bis zur Verkündung des Siegers angeschaut. An sich interessiert mich diese Art von Musik zu wenig und außerdem bin ich von der Fraktion Lerche, d. h. es fällt mir schwer, so lange wach zu bleiben. Ich hatte mir aber im Vorfeld ein paar Videos von Teilnehmenden angeschaut und es reizte mich doch, mitzuerleben, wo die Stücke auf der Rangliste landen würden. Nun steht das Ergebnis fest und ich habe noch ein paar Kommentare. (mehr…)

I sneak around the corner …

Ich weiß auch nicht – über Musik aus meinem Geburtsjahrzehnt, den Achtzigern, habe ich eigentlich immer gesagt, dass ich sie eher schlecht finde (und die in den Sechzigern Geborenen beneidet, weil mir diese Epoche musikalisch wesentlich mehr liegt), aber in letzter Zeit fallen mir da doch einige Titel ein, die mir ziemlich gut gefallen und von denen ich gute Laune bekomme. Zum Teil sind sie mir peinlich, aber ich mache die kleine Liste trotzdem öffentlich. (mehr…)

Y a des larmes sur la ligne Tokyo-Paris …

Es mag daran liegen, dass ich krank war, aber in letzter Zeit habe ich mir einige Musikstücke öfter angehört, die im Grunde ganz schön peinlich sind.
Grand Prix bzw. Eurovision Song Contest steht ja nicht gerade für qualitativ hochwertige Musik, aber irgendwie mag ich den Sieger von 1988. (mehr…)