Tag-Archiv für 'fotos'

Sichtbarkeit ankleben

Wir haben den 17. Mai und ich war heute in Berlin am Brandenburger Tor, wo der Internationale Tag gegen Homophobie, Biphobie und Transphobie (in anderen Städten lautet der offizielle Name z. T. anders) begangen wurde. An einen großen Regenbogen konnten Menschen Zettel kleben, auf die sie zuvor geschrieben hatten, was Liebe für sie bedeutet – Stempel und Glitter zum Gestalten lagen auch bereit. Das Ganze sah dann so aus: (mehr…)

Aktualisierung der Blogroll und ein wenig Salat

Ich habe in meiner Blogroll ein wenig aufgeräumt, habe Altes entfernt, das schon lange nicht mehr aktualisiert wurde (wobei ich auch vieles behalte, obwohl seit dem letzten Post schon einige Zeit vergangen ist, weil die alten Einträge noch immer wichtig, lustig oder was auch immer sind), und Neuentdecktes hinzugefügt. Bei den Neuzugängen handelt es sich konkret um:
WanderNatur. Hier findet ihr viele hübsche Fotos von Reisen aus Deutschland, Europa und der Welt und bei zumindest einer Knipsaktion war ich persönlich dabei. :)
What about tofu ? Auf diesen französischsprachigen Blog wurde ich durch einen dort veröffentlichten Artikel über Asexualität aufmerksam, er hat aber noch viel mehr zu bieten, u. a. (vegane) Rezepte und Bastelideen. Der Schreibstil der Betreiberin bereitet mir einfach gute Laune.
Dazu serviere ich noch zwei interessante Links:
Hier geht es zu einem Kurzporträt der Übersetzerin Eveline Passet, die 2017 das Zuger Übersetzer-Stipendium erhielt.
In diesem Interview erfährt die geneigte Leserin mehr über die sprachliche Situation in Südtirol und zwar aus der Sicht der jungen Generation.

Kann man Liebe im Supermarkt kaufen?

Ganz in meiner Nähe wohnt offenbar ein sehr einsames Herz.
Ich habe mich schon über diesen Aushang bei Rewe amüsiert: (mehr…)

Botschaften überall

Als ich neulich in Lyon war, habe ich an einer Mauer etwas Witziges gesehen. (mehr…)

Was fürs Auge an der Außenseite

In Gerds Bücherregal stehen ja einige Werke mit auffällig hübschem Cover und auch Philippa hat neulich nicht nur in ihre Schals und Ketten, sondern auch in ihre Bücher Einblick gewährt. Mir ist aufgefallen, dass es in meinem Regal längst nicht so schön bunt aussieht und ich habe die Theorie aufgestellt, dass englischsprachige Bücher knalligere Cover haben als Werke in den Sprachen, die ich lese. Ein paar Paradiesvögel sitzen aber sozusagen auch in meiner Voliere und waren so freundlich, ein wenig stillzusitzen, sodass ich sie fotografieren konnte. Los geht’s: (mehr…)