Tag-Archiv für 'elena-ferrante'

Lässt du wohl die Kekse liegen

Mir war nicht klar, dass so vieles in L‘Œuvre von Émile Zola autobiographisch ist. Wir mussten das Buch damals an der französischen Uni lesen, ich habe es danach noch ein paarmal gelesen, weil es ziemlich cool ist. Nun also dieser Film, Cézanne et moi, und ich bin bzgl. der Hintergründe ein Stück schlauer. (mehr…)

Kurze Bemerkungen zu einer langen Geschichte

Ich habe gerade Storia della bambina perduta von Elena Ferrante zu Ende gelesen, den vierten und letzten Band der Geschichte von Lenù und Lila. Einige Bücher der Autorin, die sich hinter einem Pseudonym verbirgt und über deren Leben nichts bekannt ist (es steht nicht einmal fest, ob es sich tatsächlich um eine Frau handelt), wurden ins Deutsche übersetzt, von der zwischen 2011 und 2014 erschienenen Tetralogie kann man bei uns noch nicht einmal den ersten Teil lesen. Ich dürfte also im deutschsprachigen Raum derzeit zu den wenigen gehören, die sie kennen. (mehr…)