Archiv der Kategorie 'Musik'

Mit der Ukulele auf dem Flughafen

Derzeit bin ich sehr eingespannt und da von diesem Blog hier niemandes Leben abhängt, vernachlässige ich ihn ein wenig. Heute melde ich mich aber doch mal wieder zu Wort und zwar mit ein paar musikalischen Perlen, von denen mir zwei eher peinlich sind und ich eine unbedingt empfehlen möchte. (mehr…)

Geträller in Kiew

Ich weiß ja auch nicht, wie es so weit kommen konnte – gestern Abend bzw. heute Nacht habe ich mir echt den gesamten ESC bis zur Verkündung des Siegers angeschaut. An sich interessiert mich diese Art von Musik zu wenig und außerdem bin ich von der Fraktion Lerche, d. h. es fällt mir schwer, so lange wach zu bleiben. Ich hatte mir aber im Vorfeld ein paar Videos von Teilnehmenden angeschaut und es reizte mich doch, mitzuerleben, wo die Stücke auf der Rangliste landen würden. Nun steht das Ergebnis fest und ich habe noch ein paar Kommentare. (mehr…)

I sneak around the corner …

Ich weiß auch nicht – über Musik aus meinem Geburtsjahrzehnt, den Achtzigern, habe ich eigentlich immer gesagt, dass ich sie eher schlecht finde (und die in den Sechzigern Geborenen beneidet, weil mir diese Epoche musikalisch wesentlich mehr liegt), aber in letzter Zeit fallen mir da doch einige Titel ein, die mir ziemlich gut gefallen und von denen ich gute Laune bekomme. Zum Teil sind sie mir peinlich, aber ich mache die kleine Liste trotzdem öffentlich. (mehr…)

So klingt … ähm, Nordeuropa

Mit Ländern nördlich von uns und deren Sprachen hat mich nie sehr viel verbunden. In meiner Studienzeit hatte ich einige Bekannte, die begeistert Schwedisch lernten – ich zog es vor, mit dem Polnischen zu kämpfen. Mit dem ganzen Körper (und nicht nur mit den Ohren) bin ich nie nördlicher gekommen als bis Kopenhagen. Einige musikalische Highlights stehen da aber doch neben dem Polarstern … (mehr…)

Wieder einmal ein musikalischer Beutezug

Dieses Mal war der Jahreswechsel finanziell noch schlimmer als sonst, da nicht nur die Nebenkostenabrechnung kam, sondern auch die Rechnung für eine Zahnbehandlung, die mehrere Monate gedauert hatte. Aber ein wenig Weihnachtsgeld von Mutter und Opa hatte ich doch auch bekommen, ein bisschen prassen muss sein und was kaufe ich mir am liebsten? Glänzende Scheiben mit Musik drauf. In meinem nicht vorhandenen Weidenkörbchen sind gelandet: (mehr…)