Archiv der Kategorie 'Film'

Zurück nach Hongkong

Im November oder Dezember (wahrscheinlich eher November) habe ich mir die 1960er-Trilogie von Wong Kar-Wai (d. h. Days of being wild, In the mood for love und 2046) in der richtigen Reihenfolge und vollständig zu Gemüte geführt. Gestern habe ich aus einer Laune heraus Fallen Angels eingelegt, den ich noch nicht sehr oft gesehen hatte. Bei dem ganzen Geglotze haben sich noch ein paar neue Gedanken eingestellt. (mehr…)

Lässt du wohl die Kekse liegen

Mir war nicht klar, dass so vieles in L‘Œuvre von Émile Zola autobiographisch ist. Wir mussten das Buch damals an der französischen Uni lesen, ich habe es danach noch ein paarmal gelesen, weil es ziemlich cool ist. Nun also dieser Film, Cézanne et moi, und ich bin bzgl. der Hintergründe ein Stück schlauer. (mehr…)

Dritte Runde im Paralleluniversum

So, Alt-Trekki Fiammetta hat vorhin den aktuellen Star Trek-Film (Beyond) gesehen und äußert jetzt kurz ihre Gedanken dazu.
Die Motive/Topoi sind doch alle aus anderen Filmen oder Star Trek-Serien zusammengeklaubt, in der Handlung war nichts wirklich überraschend. Das macht aber nicht viel, weil die Action stimmt, es an lustigen Sprüchen nicht mangelt und der Star Trek-Geist wie ich ihn kenne stets zu spüren ist. (mehr…)

E pur mi giova la ricordanza

Dass ich sowohl Filme von Wong Kar-Wai als auch Bücher von Giorgio Bassani mag, ist nichts Neues, und dass ich gern mal Parallelen zwischen diversen Leuten sehe, die ich mag, ist auch bekannt. Nun habe ich in den letzten Tagen noch einmal Il giardino dei Finzi-Contini gelesen und bei mir gedacht, dass die Story doch einen guten WKW-Film abgeben würde. (mehr…)

Blogparade: Gegen den Strom

Zufällig wurde ich auf einen Aufruf der singenden Lehrerin aufmerksam – sie fragte: „Welche Filme mögt ihr, die sonst kaum jemand kennt oder die viele eher ablehnen?“. Gefordert war eine Top 10, ich habe ausführlich in meinem Hirnschmalz herumgerührt, kriege aber nur fünf Titel zusammen. Hier also mein persönlicher Halbmarathon … (mehr…)