Was fürs Auge an der Außenseite

In Gerds Bücherregal stehen ja einige Werke mit auffällig hübschem Cover und auch Philippa hat neulich nicht nur in ihre Schals und Ketten, sondern auch in ihre Bücher Einblick gewährt. Mir ist aufgefallen, dass es in meinem Regal längst nicht so schön bunt aussieht und ich habe die Theorie aufgestellt, dass englischsprachige Bücher knalligere Cover haben als Werke in den Sprachen, die ich lese. Ein paar Paradiesvögel sitzen aber sozusagen auch in meiner Voliere und waren so freundlich, ein wenig stillzusitzen, sodass ich sie fotografieren konnte. Los geht’s:
Die Geschichten von Stefania Bertola sind teilweise sehr schön eingehüllt. Beispiel Nummer eins…

und Nummer zwei.

Lecker Obst!

Sandro Botticelli hat eine Geschichte von Giovanni Boccaccio illustriert und dieses Bild fand sich Jahrhunderte später auf dem Cover eines Romans von Italo Calvino wieder. Es passt sehr gut, da der Roman mit einem Familienkrach beim Essen im Freien beginnt (Schnecken sind aber auch voll eklig).

Schwalben und ein Anfangsvers auf einer zweisprachigen Gedichtausgabe.


5 Antworten auf „Was fürs Auge an der Außenseite“


  1. 1 Gerd D. 05. Mai 2016 um 18:58 Uhr

    Es ist so schade das Stefania Bertola mit ihrem deutschen Verlag da richtig Pech hat, was die Covergestaltung angeht (ich zumindest finde sie furchtbar platt und albern, also die Covers jetzt).
    Die italienischen gefallen da gleich besser, vor allem das zweite mag ich.

    Ich Lehn mich mal aus dem Fenster, und behaupte ganz Frech das in deinem Regal sich vermutlich mehr „Literatur“ tummelt – welche überlicher Weise weniger über das Cover verkauft wird.

  2. 2 Fiammetta de Bornelh 05. Mai 2016 um 20:26 Uhr

    Ach, das Cover von „Ein Herz aus Schokolade“ sieht doch gut aus, zum Inhalt passend lecker. ;)
    Hast du denn inzwischen mal was von der Autorin gelesen?

  3. 3 tschellufjek 06. Mai 2016 um 9:06 Uhr

    Bezüglich der Farbenpracht englisch- und deutschsprachiger Buchcover kann ich nur heftig mit dem Kopf nicken. Mir fällt das immer stark auf, wenn ich in eine französische Buchhandlung gehe oder einen Blick in meine Regalecke mit französischen Büchern werfe. Ein weißes Meer bietet sich mir da immer :)

    Die Buchcover von Stefania Bertola geben mir schon Lust, sie mal zu lesen. Aber erst einmal muss ich viel aufarbeiten in meinem Bücherschrank.

  4. 4 Carmilla DeWinter 06. Mai 2016 um 15:05 Uhr

    Ja, gefühlt ist das schon so: je mehr englische Druckerzeugnisse, und je mehr sog. Genreliteratur, desto bunter. Dementsprechend sind meine Regale recht paradiesvogelig.

  5. 5 Gerd D. 06. Mai 2016 um 15:09 Uhr

    Ich habe „Ein Mann zum Verlieben“ auf meinem Merkzettel und hoffe irgendwann mal am Cover vorbeizukommen. :D

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− drei = null