No voldria res més ara…

Meine Ohren sind schon wieder verliebt, diesmal in eine ältere Katalanin. Es ist schon länger her, dass mir jemand von ihr erzählte, aber erst jetzt hat es richtig „Klick“ gemacht.
Maria del Mar Bonet wurde 1947 in Palma auf Mallorca geboren und siedelte mit zwanzig nach Barcelona über. Dort schloss sie sich zunächst der Formation Setze Jutges an und begann dann bald ihre Solokarriere. Sie ist auf der Welt ordentlich rumgekommen, hat mit vielen verschiedenen Musiker_innen zusammengearbeitet und malt auch.
Nun aber zu meinen Lieblingsliedern:
Què volen aquesta gent (Video mit Text zum Mitlesen) ist eins ihrer bekanntesten, das ihr aber bei der Veröffentlichung gleich Ärger einbrachte und verboten wurde. Es geht um einen Studenten, der sich aus dem Fenster stürzt, um einer Verhaftung zu entgehen, das kam zur Franco-Zeit nicht so gut, zumal es sich um eine Anspielung auf eine wahre Begebenheit handelte. Sprachlich finde ich es interessant, dass la gent ein Verb im Plural verlangt, das verhält sich im Italienischen mit la gente anders.
Das erste Lied, das ich von der Sängerin hörte und das mich gleich begeisterte, ist Alenar (Video auch hier mit Text). Hier kann ich den Worten nicht so richtig folgen – erst wird eine geliebte Person angesungen, dann geht es um eine Straße in Valencia, dann richtet sie sich an mehrere Personen… Tolle Gitarre auf jeden Fall.
No voldria res més ara ist definitiv ein Liebeslied. Text gibt’s im Kommentar von Nomada Soy, einfach ausklappen und lesen.
Hach, was für eine Stimme. Was sagt ihr, ist sie die katalanische Antwort auf Joan Baez?


0 Antworten auf „No voldria res més ara…“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× acht = sechsundfünzig