Archiv für März 2016

Da ist der Wurm nicht dran, sondern drin

Was man nicht so alles zum Übersetzen bekommt – bei mir ging es neulich um Angelurlaub und in diesem Zusammenhang dann auch um die ganze Ausrüstung, die man so braucht. Weil es da einen Haufen Krempel gibt, habe ich mir im Internet viele Texte durchgelesen und Bilder angeschaut.
Ein belgischer Hersteller von Kunstködern wirbt mit dem Slogan „Think and made for fishermen.“ Irgendwie nicht so ganz, wa?

Bruxelles/Brussel/Brüssel

… Und dabei waren die Menschen in Brüssel so optimistisch und zuversichtlich. Französischer Originalartikel Deutsche Übersetzung Wie anders das Video jetzt wirkt.

Chicago hast du doch erfunden

Das Hauptthema des heutigen Linksalats? Blöde Kommentare blöd aussehen lassen.
Fangen wir an: Queer.de hat angebliche Argumente gegen die Ehe für alle mal ein bisschen unter die Lupe genommen.
Der neueste Artikel im Asexuality Archive erinnert deutsche Leser_innen an die Bielefeld-Verschwörung. Bielefeld ist nun aber zu klein, um das Ganze auf unser Land zu übertragen. Welche Stadt könnten wir nehmen, um „Asexualität-gibt-es-nicht“-Kommentare lächerlich zu machen?
Ganz andere Frage: Wie haben in der Antike griechisch sprechende Menschen Latein gelernt? (Artikel auf Englisch)
Die musikalische Empfehlung des Tages: Dieses sephardische Lied war mir bis vor Kurzem unbekannt, Sängerin und Instrumentalisten ebenfalls. Tolle Interpretation, finde ich.

Anmeldung für AktivistA 2016

Wir hatten es ja angekündigt: Weil es letztes Jahr so schön war, gibt es auch dieses Jahr wieder eine von unserem Verein organisierte mehrtägige Veranstaltung für A_sexuelle, wiederum in Stuttgart, diesmal am Wochenende 16.-18. September. Inzwischen ist die Anmeldung möglich, zu diesem Zweck hier entlang. Kommet in Scharen!

No voldria res més ara…

Meine Ohren sind schon wieder verliebt, diesmal in eine ältere Katalanin. Es ist schon länger her, dass mir jemand von ihr erzählte, aber erst jetzt hat es richtig „Klick“ gemacht.
Maria del Mar Bonet wurde 1947 in Palma auf Mallorca geboren und siedelte mit zwanzig nach Barcelona über. Dort schloss sie sich zunächst der Formation Setze Jutges an und begann dann bald ihre Solokarriere. Sie ist auf der Welt ordentlich rumgekommen, hat mit vielen verschiedenen Musiker_innen zusammengearbeitet und malt auch.
Nun aber zu meinen Lieblingsliedern: (mehr…)