Ich suche Leute, die keine Ahnung vom Übersetzen haben, und meine Lieblingspräposition ist „an“

Als ich mir heute wieder einmal Stellenanzeigen im Bereich Übersetzung durchlas, stieß ich auf einen ziemlich bizarren Text, der aber wahrscheinlich nicht mit dem Ziel eingestellt wurde, die Leser_innen zu erheitern. Das Unternehmen (Hauptsitz in Berlin, Niederlassungen in Großbritannien und Rumänien) beschreibt folgendermaßen, was es sucht:

„Stellenbeschreibung
Wir suchen zur verstäken unsere Team Übersetzer/in nach Deutsch und nach Französisch, als Nebentatigkeit. Sie müssen gültigen Rechnungen für den Job erstellen.
Haben Sie schon Erfahrung mit Kommunikation und Fremdsprache? Sind Sie bereits Übersetzungen aus English zu Ihre Muttersprache zu leisten?
Wir suchen zur verstäken unsere Team Übersetzer/in nach Deutsch und nach Französisch. Verdienen Sie Geld für Ihre Sprachkenntnisse, als Nebentatigkeit.
Wir freuen uns an Ihre Bewerbungen.

Qualifikationen
Vorauszetzung:
Deutsch oder Französisch Muttersprachler/in
Sie müssen gültigen Rechnungen für den Job erstellen.
Sie müssen über einen Smartphone verfügen.
Sie müssen schneel an unsere Jobben reagieren.“

Mein English ist zwar nicht so toll, aber Deutsch schreibe ich zumindest besser als Sie, reicht das als Vorauszetzung aus? Nein? Ach menno.
Unter „Kontakt“ war ein Name angegeben, der mir bekannt vorkam, der einer Rumänin, die auf einer großen Übersetzerplattform ein Profil hat, auf der ich auch vertreten bin. Ich habe mir dieses Profil noch einmal angeschaut und es erscheint mir ebenfalls etwas halbseiden. Als Muttersprachen gibt sie sowohl Rumänisch als auch Englisch an, aber wenn ich in ihrer Selbstbeschreibung unter „Some of my translated projects include: “ u. a. lese „several medical report“ und „thousands pages of general texts“, kommen mir da Zweifel. Sie übersetzt aus dem Deutschen ins Englische und Rumänische, aber jemandem, dier so Deutsch schreibt, würde ich die Sprache auch als Ausgangssprache nicht anvertrauen. Aber nun gut, wenn man in der Stellenausschreibung auf die inhaltliche Ebene schaut, wirkt das Ganze ohnehin nicht sehr professionell. Hoffentlich bekommen sie und ihre Mitstreiter_innen keine allzu wichtigen Projekte.

P.S.: Meine Umfrage rechts oben auf der Startseite fühlt sich vernachlässigt, klickt mal was an!


2 Antworten auf „Ich suche Leute, die keine Ahnung vom Übersetzen haben, und meine Lieblingspräposition ist „an““


  1. 1 trippmadam 05. Februar 2016 um 8:35 Uhr

    Am Wochenende wurde ich aufgefordert, ein Fernsehinterview zu „übersetzen“. Tatsächlich hätte ich live und ohne vorherige Absprache ein Gespräch zwischen Interviewerin und Interviewtem dolmetschen müssen. Ich habe mich zurückgehalten, d.h. nicht den Unterschied zwischen Dolmetschen und Übersetzen erklärt. Ich habe auch nicht gesagt, dass ich nicht gratis und ohne Vorbereitung dolmetsche. Stattdessen habe ich mich damit herausgeredet, dass ich die Genehmigung meines Arbeitgebers einholen müsse (was stimmt, aber nicht so eng gesehen wird), und dass dies so kurzfristig am Wochenende nicht mehr möglich sei. Das Interview wurde dann von einer „Muttersprachlerin, die das ja auch viel besser kann“ gedolmetscht. Wann lernt die Menschheit endlich, dass jeder Mensch in irgendeiner Sprache Muttersprachler_in ist und dies noch lange keine Qualifikation zum Dolmetschen bedeutet?

  2. 2 Fiammetta de Bornelh 05. Februar 2016 um 10:34 Uhr

    Ha, gerade gestern kam ein Mädel etwa meines Alters neu zum Übersetzerstammtisch und fragte etwas ängstlich, ob wir alle (im Gegensatz zu ihr) zweisprachig aufgewachsen seien, weil sie davon ausging, dass Menschen, auf die dies zutrifft, besser übersetzen. Wir haben ihr dann erklärt, dass diese biographische Besonderheit, falls vorhanden, gar nichts aussagt.
    Zu Ihrer Story kann ich nur den Kopf schütteln. Offenbar völlige Ahnungslosigkeit bei dem_der Auftraggeber_in.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun + sechs =