Archiv für Januar 2016

Vor dem Buchstaben?

Als ich vorgestern etwas über Science Fiction und den Übertritt in einen anderen Zeitrahmen schreiben wollte, drängte sich mir ein Begriff auf, den ich schließlich auch verwendete, obwohl ich meine Zweifel hatte, ob er im Deutschen wirklich gebräuchlich ist. Heute fiel mir dann ein, dass die lateinische Wendung eine französische Entsprechung hat und ich fragte mich, ob die verbreiteter oder noch unverständlicher ist. So etwas passiert mir öfter; ich habe ein ähnliches Problem wie in diesem Artikel beschrieben, nur nicht mit Englisch.
Nachdem ich nun herausgefunden habe, wie man auf blogsport Umfragen erstellt, habe ich eben das getan, das Ergebnis seht ihr oben rechts. Ich werde sie so lange stehen lassen, wie ich lustig bin. Also ran an die Mäuse und geklickt, auch wenn ihr hier sonst nicht kommentiert. Gratias ago, merci beaucoup !

Nicht in den Apfel beißen!

Ich bin als Tochter einer Science Fiction liebenden Mutter aufgewachsen und wenngleich ich an dem Genre nicht so dranklebe wie sie, mag ich es ganz gern und lasse mir ab und zu mal was empfehlen oder ausleihen. Über die Weihnachtsfeiertage habe ich den Marsianer verschlungen (der seinerseits hauptsächlich Kartoffeln verschlingt), aber davon wollte ich jetzt gar nicht erzählen, sondern von meiner Vorliebe für Geschichten über Zeitreisen oder sonstige Anomalien bzgl. des Verlaufs der Zeit. In Science Fiction-Geschichten kommt so etwas ja ständig vor, meine Favoriten sind dagegen gar nicht unbedingt dem Genre zuzurechnen und mein Geheimtipp wäre, wollte man ihn als Science Fiction bezeichnen, seeeeehr ante litteram. (mehr…)

Aktuelle Umfragen und mehr

Den Salat in meinem Kühlschrank bräuchte ich eigentlich gar nicht in den Kühlschrank zu stellen, weil die restliche Küche auch nicht viel wärmer ist. Mein Linksalat soll euch dagegen das Herz erwärmen!
Gegen meine Gewohnheit beginne ich musikalisch: (mehr…)

Wo man besonders gern entlangspaziert

Blogeinträge über Ortsnamen habe ich schon hier und da gesehen, aber über Straßennamen? Ich fange mal an.
Den Namen der Otawistraße in Berlin fand ich als Kind wunderschön, er war Musik in meinen Ohren. Im entsprechenden Viertel heißen alle Straßen nach Orten in Afrika, die Benennung geht auf die Zeit der Kolonialisierung des Kontinents zurück und heute wird das Ganze durchaus kritisch gesehen. Als Kind wusste ich das aber gar nicht und liebte einfach den Klang.
Kurios finde ich „Hintern Brüdern“ in Braunschweig und „In den sieben Stücken“ in Hannover.
In Bologna sprang mir das hier ins Auge: (mehr…)

Es begann im Kaufhaus

Ich weiß nicht mehr, wie lange ich Carol von Patricia Highsmith schon habe. Ich habe den ersten Roman mit glücklichem Ausgang über ein lesbisches Paar immer gemocht und als ich vor Monaten erfuhr, dass eine Verfilmung in die Kinos kommen würde, war ich sehr gespannt. Nun habe ich mir das Werk angeschaut… (mehr…)