Romanische Stolpersteine

Die Feiertage nahen und ich freue mich auf ein paar entspannte Tage mit Familie und Freundinnen. Ab und zu muss man sich vom Übersetzen auch mal ein wenig erholen und daran sind unter anderem bestimmte Wörter schuld, die sich schlecht ins Deutsche übertragen lassen. Ich habe mal ein paar Quälgeister gesammelt – da ich in den vergangenen Monaten deutlich mehr französische als italienische Texte hatte, sind es eher französische Wörter bzw. solche, die es in beiden Sprachen gibt (wer vom Französischen ins Italienische oder umgekehrt übersetzt, hat es hier leicht).
Innig hassen tue ich seit langer Zeit gestion bzw. gestione. Verwaltung von etwas, Management von etwas oder Umgang mit etwas? Ein Freund von mir sagte in unserer Schulzeit mal über das lateinische Wort res, das könne „Sache, Staat oder Dönerbude“ bedeuten und hier ist es ähnlich.
Enjeu ist auch so ein Chamäleon. Etymologisch ist es „das, was auf dem Spiel steht“ und das kann so einiges sein.
Wenn eine Person aus ihrer Sicht etwas erzählt, von etwas berichtet, das sie erlebt hat, ist das ein témoignage. Ein témoin ist ein Zeuge, aber Zeugenaussagen gibt es bei uns nur vor Gericht und Zeugnisse nur in der Schule.
Ich übersetze ja viel im Bereich Tourismus und stoße in Texten häufig auf den Begriff loisirs. Das ist das, was man in der Nähe des jeweiligen Hotels oder in der jeweiligen Stadt so machen kann, segeln, bergsteigen, bogenschießen oder weiß der Geier. Hier im Deutschen von „Freizeitangeboten“ zu sprechen, erscheint mir immer etwas albern, die Touris haben ja die ganze Zeit Freizeit, da sie im Urlaub sind.
Jeune / giovane bedeutet „jung“ und in meinen Ausgangssprachen kann man das auch substantivieren und von les jeunes bzw. i giovani sprechen. Die deutsche Übersetzung „junge Menschen“ empfinde ich als gestelzt und unnötig lang, aber etwas Besseres ist mir bisher nicht eingefallen. Jugendliche sind für mein Verständnis nicht älter als zwanzig, der französische und der italienische Begriff beschreiben dagegen locker Menschen bis dreißig.
Ich wünsche schon einmal Buon Natale, Joyeux Noël, Wesołych Świąt (und gestehe, dass ich das letzte nachschauen musste).


4 Antworten auf „Romanische Stolpersteine“


  1. 1 trippmadam 18. Dezember 2015 um 19:49 Uhr

    ¡Feliz Navidad!

  2. 2 Fiammetta de Bornelh 18. Dezember 2015 um 20:20 Uhr

    Muchas gracias, mercés plan!

  3. 3 tschellufjek 09. Januar 2016 um 13:17 Uhr

    Und genau aus diesem Grund bin ich froh, nicht Übersetzung studiert zu haben :) Ich habe mich in den zwei Übersetzungskursen, die ich hatte, mit sowas immer sehr lange abgemüht. Schließlich wollte ich nicht irgendwie übersetzen, sondern gut!

  4. 4 Fiammetta de Bornelh 09. Januar 2016 um 20:20 Uhr

    Irgendwer muss die Plackerei ja auf sich nehmen… ;)

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− zwei = fünf