Archiv für Juli 2015

Eine Taube, eine Märtyrerin und was ist da eigentlich hinter dem Fenster?

Ratet mal, wer neue sephardische CDs hat. ;)
Einmal eine Singstimme, einmal drei und auch ansonsten ganz unterschiedlich. (mehr…)

C‘est trop chou !

Sommer ist’s, das Obst wächst aus der Erde oder baumelt an Zweigen (darunter die von mir so geliebten cerises-czereśnie-Kirschen). Gemüse ist natürlich auch da und eine Sorte gibt es, die nicht für den Mund bestimmt ist, sondern über die Augen ins Gehirn geht – den Wortsalat.
Vor Kurzem habe ich Mia Messer von Mieze Medusa gelesen (spielt in einer österreichischen Ganovenfamilie) und der Autorin reichten die im Deutschen vorhandenen Verben offenbar nicht, sie musste noch ein paar dazuerfinden. (mehr…)

Futuro Rubato

Bei meinem letzten Streifzug durch die Bibliothek fiel mir ein Band mit dem Titel Presente (Torino 2012) in die Hände, ein von vier italienischen (mir allesamt unbekannten) Autor_innen gemeinsam verfasstes Tagebuch des Jahres 2011. Jede_r hatte insgesamt drei Monate zu gestalten. Im Monat Juni lässt sich die aus Sardinien stammende Michela Murgia* u.a. über Tempusformen und ihre Namen aus, die sie als unzureichend empfindet. Sie erfindet kurzerhand neue und ihre Liste von Beispielen ist so entzückend, dass ich sie hier abschreibe. Ich bitte alle diejenigen, die kein Italienisch verstehen, um Entschuldigung, dass ich diesmal nicht übersetze, es würde nicht funktionieren, man müsste sich für das Deutsche eigene Sätze und Zeitformen ausdenken. (mehr…)

Voll alt, ey

Darüber, dass Sprecher_innen von Minderheitensprachen oder sonstigen Sprachen, die ein niedriges Prestige genießen und/oder Gefahr laufen, von anderen Sprachen verdrängt zu werden, gern betonen, wie alt ihre Sprache ist, was meistens einfach Quatsch ist, habe ich schon ab und zu gelästert. Heute wollte ich das noch einmal ausführlicher tun :) . (mehr…)

Moderner Kettenbrief setzt sich fort

Jetzt bin ich doch tatsächlich noch einmal getaggt worden und zwar von Gerds Bücherregal.
Ich verzichte darauf, mir noch einmal Fragen auszudenken und noch einmal Leute zu nominieren und beantworte einfach seine Fragen.

1. Schreibst du deine Blogposts eher spontan oder gehen da längere Überlegung / Themenauswahl voran? (mehr…)