Archiv für April 2015

Asex-Power in Frankreich

Wie konnte ich es nur vergessen… gestern war doch der 26. April, der von der französischsprachigen asexuellen Community vor zwei Jahren zur „Journée de l‘Asexualité“ erklärt wurde. Im letzten Jahr ist soweit ich weiß nichts weiter passiert, in diesem aber doch wieder, wie ich über AVENfr erfuhr.
Auf Twitter haben unter dem Hashtag #MonAsexualite viele Menschen erzählt, was Asexualität für sie persönlich bedeutet, und eine Bloggerin hat einen langen, ausführlichen Artikel mit Zeichnungen verfasst.
Cher_e_s voisin_e_s, c‘est super que vous soyez si actifs_actives !

Qui fit, Maecenas…?

Mein Notizbuch sagt, es sei wieder einmal Zeit für eine neue Portion Wortsalat. Also, holt eure Gabeln!
Das erste kuriose Wort, von dem ich heute erzählen möchte, ist ein deutsches und begegnete mir in einem Onlineportal zur Stellensuche. (mehr…)

Moderner Kettenbrief Teil 2

Wer ein Steinchen ins Rollen bringt, kann damit eine Lawine auslösen. Carmilla hatte beim Liebster Blog-Award sowohl mich als auch Tschellufjek getaggt, wir zahlten ihr das daraufhin heim und taggten uns außerdem noch gegenseitig (sie mich hier). Meine Fragen wurden von ihr bereits beantwortet, nun bin ich dran. Also los: (mehr…)

Moderner Kettenbrief

In meiner Grundschulzeit gab es Kettenbriefe. Man bekam sie von irgendwem und musste sie fünfmal oder was weiß ich wie oft abschreiben / kopieren und weiterschicken. Es wurde mit subtilem Druck gearbeitet (dieser Brief läuft schon seit 1988 und wurde seitdem noch nie unterbrochen, bitte tue auch du es nicht) und teilweise war auch noch Aberglaube dabei (wenn du dieses einfache Ritual durchführst und den Brief dann weiterschickst, wird der Junge, den du magst, dir seine Freundschaft anbieten). An irgendein E-Mail-Spiel vor etwa zehn Jahren, bei dem man Fragen beantworten musste, kann ich mich auch noch erinnern – und heute gibt es Awards. (mehr…)

Videolastiger Linksalat

Ich besitze keinen Fernseher und bin dafür ein YouTube-Suchti. Oft lasse ich, während ich irgendetwas lese oder schreibe (jedoch nicht beim Arbeiten) Musik laufen, die ich über Kopfhörer höre, es gibt aber auch einige YouTuber, die lustige Videos drehen und die ich mir gern anschaue, und ab und zu werden ja auch ganze Filme hochgeladen.
Vor ein paar Tagen wurde mir ein zwanzigminütiger englischsprachiger Dokumentarfilm zum Thema Asexualität vorgeschlagen, (mehr…)