Lebkuchen im Jenseits

Zwei kleine Dinge, die die hier schreibende Übersetzerin in den letzten Tagen amüsiert haben:
Auf der Packung Lebkuchenherzen, die gerade nach und nach von mir leergefuttert wird, beginnt die englische Zutatenangabe mit Spiced „lebkuchen-style“ cakes with fruit filling. Dass das Englische deutsche Wörter wie kindergarten und weltanschauung übernommen hat, ist ja bekannt, das mit den Lebkuchen wusste ich nicht.
Gestern habe ich Texte für die Website eines feinen Hotels in der Provence übersetzt (und dabei wieder einmal Sehnsucht nach Südfrankreich bekommen). Von der Suite heißt es unter anderem Sa terrasse privative vous transporte vers l‘au-delà. Würde man das wörtlich übersetzen, käme heraus „die Privatterrasse befördert Sie ins Jenseits.“ Da die ganze Zeit von dem tollen Ausblick die Rede ist, den man von den Zimmern aus genießen kann, lautet die Stelle bei mir „Von der Privatterrasse aus können Sie Ihren Blick in die Ferne schweifen lassen“.


2 Antworten auf „Lebkuchen im Jenseits“


  1. 1 Carmilla DeWinter 18. Dezember 2014 um 19:56 Uhr

    Okay, ich muss zugeben „lebkuchen“ ist mir in englischen Texten bislang nicht begegnet. Wäre aber logisch, dass das ein Import ist, wie die „Pretzel“ – also die Laugenbrezel. „Gingerbread“, was häufig mit Lebkuchen übersetzt wird, hat eine etwas festere Konsistenz und eine andere Würzung als echter deutscher Lebkuchen.
    Und weil ich neugierig war, hab ich in der englischen Wikipedia gesucht und gefunden: „Somewhat resembling gingerbread.“ Also wirklich ein Fremdwort wie angst und kindergarten.

  2. 2 Fiammetta de Bornelh 18. Dezember 2014 um 20:46 Uhr

    Mir fiel gerade noch ein, dass „Waffel“ auf Italienisch „wafer“ heißt. Klingt immer recht ulkig, wenn die das sagen.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ sieben = vierzehn