Jung und alt und neu

Vor einiger Zeit suchte ich auf YouTube nach einer Aufnahme des Liedes, das in House of flying daggers von Zhang Yimou am Ende erklingt und stieß auf diese hier – es singt Jackie Evancho, die zu diesem Zeitpunkt angesichts der Tatsache, dass sie im Jahre 2000 geboren wurde und das Video 2012 hochgeladen wurde, höchstens 12 gewesen sein kann. Ich weiß nicht, ich finde es zwar beeindruckend, was aus einer so jungen Kehle für Töne kommen können, aber wirklich gefallen tut mir ihre Stimme nicht. Knabenstimmen mag ich dagegen meistens – man denke nur an Die Kinder des Monsieur Mathieu.
Eine Sängerin, die ich schon lange verehre, ist Elżbieta Towarnicka, die der Titelheldin in Die zwei Leben der Veronika ihre Stimme lieh (sie war zu diesem Zeitpunkt übrigens doppelt so alt wie die Figur) und mit dem Komponisten, Zbigniew Preisner, öfter zusammengearbeitet hat. Neulich entdeckte ich zu meinem großen Erstaunen, dass sie zusammen mit ihrer Landsmännin (laut Duden gibt es „Landsfrau“ nicht) Kayah ein Lied aufgenommen hat, das Teil des Soundtracks eines mir unbekannten Films ist. Kayah kenne ich nun wiederum daher, dass sie Melodien von Goran Bregovic mit polnischen Texten gesungen hat. Das Ergebnis kann sich hören lassen – ich finde, dass die beiden unterschiedlichen Stimmen super zusammen klingen.
Heute morgen wurde ich durch Zufall auf die albanisch-schweizerische Sängerin Elina Duni aufmerksam. Die klingt auch nicht schlecht, wobei ich vor allem glücklich über die Gelegenheit war, die albanische Sprache endlich auch einmal zu hören, nachdem ich sie im Studium schriflich fixiert flüchtig kennengelernt hatte.
Ich kann’s nur immer wieder sagen: Haltet die Ohren offen, es könnte etwas Gutes vorbeischweben!


2 Antworten auf „Jung und alt und neu“


  1. 1 tschellufjek 06. November 2014 um 0:31 Uhr

    Ich halte zwar immer die Ohren offen, aber per Zufall bin ich nie auf solche Musikstücke gestoßen…
    Hast du ein gewisses System in deiner Suche? Konsultierst du bestimmte Internetplattformen (abgesehen von Youtube)?

  2. 2 Fiammetta de Bornelh 06. November 2014 um 9:37 Uhr

    Also… Auf Elina Duni bin ich hier gestoßen: http://www.cafebabel.de/kultur/artikel/playlist-der-woche-zuruck-zu-den-musikalischen-wurzeln.html Ich lese die Playlist-Artikel auf Cafebabel eigentlich nie, aber offenbar lohnt es sich, es zu tun.
    Bei dem Lied von den beiden polnischen Sängerinnen war es so, dass ich mal wieder was von E. T. (nein, nicht dem Außerirdischen!) hören wollte und ihren Namen bei YouTube eingab; da kam dann ziemlich schnell das oben verlinkte Video.
    Ich hatte auf YT schon viele schöne Zufallsfunde durch „ähnliche Videos“ oder wie das heißt – bspw. bin ich durch Yasmin Levy auf Concha Buika gestoßen.
    Generell frage ich Leute, die ich neu kennenlerne (vor allem, wenn sie aus anderen Ländern kommen), immer, was sie so hören und tausche viel mit anderen. Mel‘nica habe ich ja z.B. von meinem russischen Nachbarn bekommen…
    Mit System suche ich nicht, aber ich bin sehr gründlich :)

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− eins = null