Oc hängt sich ans V

Die Nachricht, dass in Katalonien heute der Nationalfeiertag mit einer großen Demonstration begangen wird, ist bis in die deutschen Medien vorgedrungen. Wovon in Deutschland dagegen vermutlich kaum jemand weiß, sind die Hoffnungen, die dieser Tag auch in den Menschen in Okzitanien weckt. Schauen wir doch mal ein wenig genauer hin…
Was ist da noch gleich in Katalonien los? – Am 11. September 1714 musste sich Barcelona den Truppen des spanischen Königs ergeben, was das Ende der katalanischen Selbstverwaltung bedeutete. Dieser Tag der Niederlage und des Verlusts der Eigenständigkeit wird als Nationalfeiertag begangen und in diesem wie schon in den vergangenen Jahren genutzt, um der Forderung nach Unabhängigkeit Ausdruck zu verleihen. Unter dem Motto Ara és l‘Hora [ca] („nun ist der Zeitpunkt gekommen“) wurde für den heutigen Tag in Barcelona eine Demonstration organisiert, bei der Menschen sich ab 17:14 Uhr in Form eines von oben sichtbaren großen V aufstellen wollen. Mit einem V beginnen verschiedene Wörter, die den Katalan_inn_en derzeit wichtig sind, u.a. votar, wählen. Wählen möchten sie gern und zwar am 9. November, dem für das Referendum über die Unabhängigkeit Kataloniens festgesetzten Tag. Derzeit ist noch unklar, ob die Abstimmung wird stattfinden können bzw. ob Madrid das Ergebnis anerkennen wird.
Und was geht das die Leute in den okzitanischsprachigen Gebieten an? – Der Abstand zwischen der okzitanischen und der katalanischen Sprache ist gering und die beiden Gruppen stehen einander auch sonst recht nahe. Das okzitanischsprachige Val d‘Aran gehört zu Katalonien und die okzitanische Sprache genießt dort einen so starken Schutz wie nirgendwo in Frankreich. Klar also, dass Katalonien Sprecher_innen des Okzitanischen sympathisch ist. Außerdem identifiziert sich Okzitanien mehr oder weniger stark mit Katalonien und hofft, irgendwann das gleiche wie die Geschwister auf spanischer Seite erreichen zu können. Von einem stärkeren Katalonien erhoffen sich viele eine bessere Zukunft für die eigene Sprache und Kultur; so einige haben den Weg nach Barcelona auf sich genommen und werden helfen, das große V zu bauen. Das okzitanischsprachige Jornalet (wo Katalan_inn_en eifrig mitlesen und kommentieren) berichtet über die Initiative und wünscht Barcelona Erfolg.
„Avui nosaltres, demà vosaltres“ (heute wir, morgen ihr) schreibt eine Person aus Katalonien in den Kommentaren und fasst damit treffend zusammen, was die Menschen auf beiden Seiten der Grenze bewegt.
Wir dürfen gespannt sein, wie sich alles entwickeln wird. Zum Schluss noch ein sehr liebevoll gemachtes Video vom offiziellen YouTube-Kanal von Ara és l‘Hora… Ich selbst wäre ja lieber bei den vermells als bei den grocs.


0 Antworten auf „Oc hängt sich ans V“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× sechs = sechs