Trügerische Ähnlichkeit

Wenn man eine Sprache lernt und schon eine oder mehrere näher mit der gelernten verwandte kann, strecken die schon bekannten Sprachen einem oft hilfreiche Hände entgegen und geben einem Sicherheit. Dann gibt es aber auch Fälle, in denen man glaubt, die Bedeutung eines Wortes zu kennen und später feststellen muss, dass man getäuscht wurde. Solche fiesen Wörtchen nennt man falsche Freunde und um sie soll es heute gehen.
Ich kann schon sehr lange Italienisch und fast ebenso lange Französisch, habe mit beiden Sprachen beruflich zu tun und dennoch gibt es ein gemeines Wortpaar, das mich immer wieder ins Schleudern bringt: Fermare bedeutet auf Italienisch „anhalten“, fermer auf Französisch jedoch „schließen“. Mit anderen Worten: Fermare heißt auf Französisch arrêter, fermer auf Italienisch chiudere. Seid ihr jetzt verwirrt? Dann versteht ihr, wie es mir geht. :) Die beiden ungleichen Geschwister gehen auf das lateinische firmo „befestigen, sichern, stärken“ zurück; wenn etwas befestigt wurde, steht es still und wenn etwas gesichert wurde, kann es niemand einfach so aufmachen. Alles nachvollziehbar, aber für ein_e Sprecher_in beider Sprachen wirklich tückisch.
Bleiben wir bei den romanischen Sprachen: Vor Jahren in einer Vorlesung behauptete einer meiner Professoren mal, das italienische Wort subire bedeute „hinaufsteigen“. Ich wusste genau, dass das nicht stimmte und fragte mich, wie er darauf habe kommen können, da die Bedeutung von subire eine völlig andere ist, nämlich „erleiden, ertragen, einer Sache unterzogen werden“ („hinaufsteigen“ ist salire). Irgendwann erfuhr ich, dass das spanische subir die Bedeutung hat, die mein Dozent da im Kopf hatte, und seit ich Yasmin Levys Lied Y tu y yo subimos al cielo kenne, kommt mir das auch gar nicht mehr so absurd vor. Riskiert man einen Blick ins Lateinwörterbuch, sieht man, dass das Verb subeo beides und sogar noch einiges mehr bedeuten kann; wir haben es also sowohl im Italienischen als auch im Spanischen mit einer Bedeutungsverengung zu tun, nur leider nicht an der gleichen Stelle.
Richtig gemein können auch Polnisch und Russisch sein. In der Sprache Kieślowskis bedeutet zapomnieć „vergessen“, in der Sprache Swetlana Surganowas ist запомнить (zapomnit‘) dagegen „sich erinnern“, also genau das Gegenteil. Zu einem Wörterbuch des Urslawischen kann ich nun nicht greifen, da es so etwas meines Wissens gar nicht gibt, zum Indogermanischen Etymologischen Wörterbuch auch nicht, da ich keines besitze. Ich wage mich aber doch ein Stück weit vor und sage, dass in beiden Verben das Wort für „Geist“ zu finden ist, das auch bspw. im lateinischen mens fortlebt.
Zum Schluss noch eine kleine Fiesheit aus dem Altfranzösischen. Texte in dieser Sprache lassen sich von Menschen, die das heutige Französische gut beherrschen, einigermaßen lesen, es gibt jedoch auch viele Unterschiede und eben auch falsche Freunde. Choisir bedeutet ja im modernen Französischen bekanntlich „wählen“, im Altfranzösischen jedoch etwas völlig anderes, nämlich „erblicken“. Ach, jetzt sehe ich gerade im Greimas, dass die zweite Bedeutung auch schon im Mittelalter „wählen“ war, das Verb ist mir aber bisher immer nur als „erblicken“ untergekommen, soweit ich mich zapomniere (auf Russisch natürlich! :) ). Greimas und Robert verraten mir weiterhin, der Ursprung sei das gotische kausjan, das „probieren, kosten“ bedeutet (was ich glauben muss, da ich von altgermanischen Sprachen keine Ahnung habe). Das Ganze ergibt für mich keinen Sinn; kosten, erblicken und auswählen haben für mein Empfinden nicht gerade viel miteinander zu tun. Wenn mir das jemand genauer erklären kann: Ich bitte darum!


6 Antworten auf „Trügerische Ähnlichkeit“


  1. 1 Trippmadam 08. August 2014 um 6:07 Uhr

    Oh ja. Als ich von Italienisch auf Spanisch umgestiegen bin, da brauchte ich zwar kaum Grammatik zu lernen, aber die falschen Freunde haben mich noch in meinen Träumen verfolgt. Ich bin nachts aufgewacht und habe Wörterbücher konsultiert…

  2. 2 tschellufjek 08. August 2014 um 13:59 Uhr

    Ich habe mir das Wort „salire“ schon so häufig in mein Vokabelheft geschrieben, aber jedes Mal komm ich ins Stolpern bei seiner Bedeutung. Ich bin immer versucht, „hinaufgehen“ mit „montare“ zu übersetzen (da Französisch „monter“). Bei „salire“ denke ich immer an Schmutz, da „salir“ im Französischen ja auch „verschmutzen“ bedeutet….

  3. 3 Fiammetta de Bornelh 08. August 2014 um 15:22 Uhr

    @ Tschellufjek: „montare“ gibt es, heißt aber was anderes.*
    @ Trippmadam: Das klingt ja schrecklich. Ich hatte Mitstudis, die It und Sp machten, die kamen auch immer durcheinander.
    Dies schrieb ich an einer Raststätte in Nordbayern…

    * Muss mich nach einem Blick in den Zingarelli korrigieren: „montare“ kann die Bedeutung von „salire“ haben. Entweder habe ich das noch nie so gehört/gelesen oder ich hatte es vergessen.

  4. 4 Carmilla DeWinter 09. August 2014 um 0:02 Uhr

    So, nun noch eins von mir, denn Deutsch und Englisch können eins ja auch verwirren.
    So ist zum Beispiel „forlorn“ auf Englisch „einsam“, und „verloren“ zwar sinnverwandt, aber nicht identisch.
    Und dann war da noch meine Mutter, die in Washington DC beim Italiener „water with gas“ bestellte, was natürlich auf Italienisch ganz prima als Sprudelwasser funktioniert, bloß auf US-Englisch war’s halt Wasser mit Benzin…
    In diesem Sinne: Prost!

  5. 5 Trippmadam 09. August 2014 um 10:32 Uhr

    Spanisch und Italienisch gleichzeitig hätte ich nicht geschafft. Nacheinander ging es einigermaßen.

  1. 1 Samstagslinks/ los enlaces del sábado 21 | Trippmadam Pingback am 09. August 2014 um 11:05 Uhr

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × = sechsundfünzig