2 Antworten auf „Übel, übel“


  1. 1 Carmilla DeWinter 27. Mai 2014 um 18:15 Uhr

    Hm, die „Augenkonturen“ kann ich so aus meinem Brötchenjob bestätigen, da gibt es unter anderem eine Lifting-/Entknittercreme für die „Augen- und Lippenkonturen“ zu kaufen.

    Ich schlage mir nur gelegentlich bei Literaturübersetzungen aus dem Englischen vor den Kopf, manchmal kann ich genau sagen, welche Wortfolge der englische Text hat, und dass das auf Deutsch eigentlich anders heißt. Ist was anderes, ob jemand allein-, oder in Ruhe gelassen werden möchte, meiner Ansicht nach.

  2. 2 Fiammetta de Bornelh 28. Mai 2014 um 8:02 Uhr

    Das mit der Augenkontur oder -partie ist weniger ein Fall von „Geht ja gar nicht“ als von „Hätte ich selbst nie so ausgedrückt und muss es jetzt so übernehmen, weil es in der TM steht, grrr.“
    Über schlechte literarische Übersetzungen hatte ich an anderer Stelle schon ein wenig abgelästert, im Zusammenhang mit Stefania Bertola. „Du bist ein Mythos“, na schönen Dank.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht + = dreizehn