Prends une orange

Dass ich eine Schwäche für französische Musik der 60er Jahre habe, ist kaum zu übersehen. Nino Ferrer habe ich hier ja schon einmal erwähnt, Françoise Hardy mag ich auch sehr. Was italienische Musik betrifft, ragt mein Geschmack stark in die 70er hinein, hier schätze ich vor allem Lucio Battisti und die Alunni del Sole.
Nun bin ich zufällig auf eine weitere französische Interpretin (und Songschreiberin) der 60er gestoßen, deren Musik mir sehr gefällt und die ich hier vorstellen möchte, da sie in Deutschland völlig unbekannt zu sein scheint: Jacqueline Taïeb.
Auch in französischer Sprache finde ich online nicht so schrecklich viele Informationen über sie. Fakt ist, dass sie 1948 in Tunis geboren wurde, im Alter von 8 Jahren mit ihrer Familie nach Frankreich übersiedelte und 1967 ihre erste Platte aufnahm. Ihre größten Erfolge konnte sie als junges Mädchen im Yéyé-Genre verbuchen, sie ist jedoch bis heute aktiv (und ihre Stimme hat in all den Jahren nicht an Kraft und Wohlklang verloren, auch wenn sie natürlich älter geworden ist).
Aber zurück in ihre Jugend und in die 60er Jahre. Das erste ihrer Lieder, das ich hörte und das mich sofort faszinierte, ist dieses hier. Meine Güte, diese Bläser…!
Hier kommt noch eine Querflöte hinzu. Ich kann zwar mit dem ganzen Paris-Kult nichts anfangen, da ich die Stadt kaum kenne, dennoch gefällt mir auch der Text. Die angesprochene Person wird erst aufgefordert, sich ihre Gitarre zu schnappen und zu singen, später wird ihr eine Orange angeboten. Aber gerne doch.
Orientalisch wird es in diesem Stück. Ob die Sängerin sich hier von der Musik ihres Geburtslandes inspirieren ließ? Ist aber im Grunde nicht wichtig, Hauptsache es klingt gut und das tut es.
Beim Herumsurfen habe ich gerade noch einen relativ ausführlichen Artikel über die Sängerin und ihre Musik gefunden, bei Interesse also einfach hier [fr] weiterlesen.


0 Antworten auf „Prends une orange“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs × = zweiundvierzig